Heilpraktikerin    Katrin   Anna   Speidel
logo
Home/Sprechzeiten
Über mich
Nadine Voß
Praxisräume
Praxisangebot
Aktuelles
Rundschreiben
25Jahre Praxis:)
Behandlungskosten
So finden Sie mich
Tanzania
Rezepte
Basenbrühe/-suppe
Frühstück
Salate
Mittag/Abend
Brot
Empfehlungen/Tips
Interessante Links
Impressum

 

Gemüsebrühe - Basengetränk

 

Zur Zubereitung von Basensuppen, als Basengetränk, sollte eine ausreichende Menge, z.B. drei Liter dieser frischen Gemüsebrühe vorhanden sein. 

Gerade im Winter koche ich gerne einmal pro Woche einen großen Topf Basenbrühe, nehme das Gemüse heraus (zum essen) und fülle die verbliebene Flüssigkeit in ausgekochte Glasflaschen, stelle diese in den Kühlschrank und wenn ich abends k.o. nach Hause komme, mache ich mir in einem kleinen Topf einen großen Becher Basenbrühe fertig und schon ist mein Abend "gerettet".

Zutaten 3 Liter Wasser

500 - 700 g Gemüse je nach Jahreszeit gemischt, z.B.  Petersilienwurzeln, Fenchel, Karotten, Sellerie,                                                   Zucchini, Lauch, Suppengemüse allg., einige Kohlblätter....

1 Knoblauchzehe

1 kleine Zwiebel, gehackt

4 Lorbeerblätter  / 3-4 Gewürznelken

1 Teel. Wacholderbeeren  /  Muskatnuß

Meersalz

frische Kräuter, soweit vorhanden, z.B. Liebstöckel, Selleriegrün, Petersilie....

Zubereitung

1. In einen großen Kochtopf 3 Liter Wasser geben und erhitzen.

2. Wurzelgemüse gut reinigen, evtl. schälen und kleinschneiden.

3. Anderes Gemüse reinigen und ebenfalls kleinschneiden.

4. Gewürze, Kräuter und das Gemüse in das heiße Wasser geben.

5. Das Ganze 20 Minuten mehr ziehen als kochen lassen. Dann durch ein Leinentuch, oder ein enges Sieb passieren und evtl. mit etwas Vitam-Hefeextrakt und frisch geriebener Muskatnuß nachwürzen.

 

Guten Appetit!!

 

Basensuppe-Grundrezept

 

Wenn Sie einen großen Topf Basenbrühe gekocht haben, können Sie auch ganz leicht eine richtig leckere, dicke Basensuppe kochen.

 

150 g geschälte rohe Kartoffeln würfeln

100 g junges Gemüse, z.B.: Karotten, Sellerie, Blumenkohl, Kohlrabi, Petersilienwurzeln, abgeschabt oder geschält in                 kleine Stücken schneiden und zu den Kartoffeln geben.

Ich nehme gerne die Gemüsereste vom Essen oder das Gemüse, was "weg" muß und gebe es in die Basenbrühe zum pürieren.

3/4 Liter Gemüsebrühe (siehe oben) dazugeben und 15-20 Minuten weichkochen lassen.

Die Suppe mit einem Mixstab oder im Mixglas pürieren und mit Salz, frischen Kräutern, sowie anderen Gewürzen abschmecken.

1 Eßlöffel Sauerrahm oder Sahne zum Schluß unterziehen.

Diese Suppe kann nach dem Grundrezept entweder als Rahmsuppe oder aber auch unpüriert gegessen werden. Sie können abwechseln, z.B. als Blumenkohl-, Brokkoli-, Kohlrabi-, Champignonrahmsuppe oder aber Sie tun alle Gemüsereste zusammen zu einer Suppe eigener Kreation. Probieren Sie einfach mal aus was Sie am liebsten mögen. 

 

 

Guten Appetit!!


Top